vom 1. Oktober 2014

Bildungsoffensive MV

Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion vom 31. Juli 2014

 Andreas Butzki: Verbesserungen für Schulen und Lehrkräfte

Offizieller Start der 50-Millionen-Euro-Bildungsoffensive des Landes


Zum 31. Juli läuft in Mecklenburg-Vorpommern nach 19-jähriger Dauer das Lehrerpersonalkonzept für alle Schularten endgültig aus.

Gleichzeitig tritt zum 1. August die Bildungsoffensive des Landes offiziell in Kraft, mit dem die SPD-geführte Koalition

jährlich 50 Millionen Euro zusätzlich für Schulen und Berufsschulen zur Verfügung stellt.

„Damit läutet das Land zum Monatswechsel eine neue Ära in der Bildungspolitik ein”, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende

und schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Butzki: „Das Ende des Lehrerpersonalkonzeptes bedeutet eine Zäsur

in der Bildungspolitik. Mit dem im Jahr 1995 einvernehmlich beschlossenen Konzept reagierte das Land auf die dramatisch gesunkenen

Schülerzahlen. Durch Teilzeitregelungen mit Lohnverzicht und verminderten Rentenansprüchen konnten damals Massenentlassungen

beim Lehrpersonal verhindert werden. Für diesen solidarischen Kraftakt gebührt den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern in unserem Land

ganz großer Dank seitens der Politik.
Gerade diesen langjährig tätigen Lehrkräften kommt das neue 50-Millionen-Euro-Programm der Landesregierung besonders zu Gute.

So gibt es ab sofort durch die einheitliche Eingruppierung der Sekundarstufenlehrer nach E13 viele Höhergruppierungen. Zudem profitieren

die älteren Lehrkräfte von der Klassenleiter- und zusätzlichen Altersanrechnungsstunden sowie von den Maßnahmen im Rahmen des Lehrergesundheitsprogramms.
Zusammen mit den vielen weiteren Maßnahmen der Bildungsoffensive und der Verbeamtungsregelung startet unser Land zum 1. August

in eine gute bildungspolitische Zukunft für bessere Schulen und zufriedene Lehrerinnen und Lehrer, Schüler und Eltern. Eines der ersten

sichtbaren Zeichen dafür ist, dass im kommenden Schuljahr 131 neue Referendare an den Schulen in MV unterrichten werden und

damit 78 mehr als im vergangenen Jahr.”