vom 9. Oktober 2014

SPD-AK Bildung; Woldegk

Arbeitskreis besucht am 6. Oktober Woldegk und Holzendorf

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Dagmar Kaselitz besuchten am Montag, dem 6. Oktober 2014, die Mitglieder des Arbeitskreises Bildung, Wissenschaft und Kultur der SPD- Landtagsfraktion Woldegk und Holzendorf. Damit wurde fortgesetzt, was im April 2012 in Neustrelitz, als der Arbeitskreis erstmals zu einer externen Sitzung unterwegs war, begann.

 Begleitet wurden die Abgeordneten in Woldegk u.a. vom Bürgermeister der Stadt, Herrn Dr. Ernst Jürgen Lode. Er stellte ihnen zu Beginn das Zollhaus in Göhren, einem Ortsteil von Woldegk, vor. Dieses wurde mit Fördergeldern saniert und beherbergt u.a. den Gedenkort „Landwirte gegen den Nationalsozialismus“.

Im Lenné-Park von Göhren


 

In Woldegk wurden die AK-Mitglieder auf dem Mühlenberg vom Mühlenwart Herrn Stapel begrüßt, der sie während der kleinen Wanderung zur Wilhelm-Höcker-Schule auf historische und städtebauliche Besonderheiten seiner Stadt aufmerksam machte.


Beim Arbeitsgespräch in der Regionalen Schule mit Grundschule ging es in erster Linie um Planung und Anlauf des Schuljahres 2014/2015 und die Möglichkeiten, die das 50-Mio €-Programm der Landesregierung den Schülern und Lehrern eröffnet.

 

Gespräch mit Schulleitung


Am Nachmittag stand der Besuch des Schulstandortes Holzendorf, zum Amt Woldegk gehörend, auf dem Plan. Die Mitglieder des Arbeitskreises wurden von den beiden Schulleiterinnen, Frau Ballach und Frau Bartko, sowie von der Bürgermeisterin der Gemeinde, Frau Elvira Jahnke, begrüßt. Die Grundschule „Pappelhain“, die Mosaik-Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und die privat geführte Kita bilden hier nicht nur einen baulichen Komplex.

Rundgang in Holzendorf


Alle drei Einrichtungen profitieren in ihrer Arbeit voneinander, die Synergieeffekte, auch für das soziale Leben in der Gemeinde, machten die drei Frauen bei einem Rundgang durch die Einrichtungen und im anschließenden Arbeitsgespräch deutlich.