vom 13. Februar 2014

Startschuss 50 Mio

Guter Tag für Lehrer, Schüler und Eltern

Andreas Butzki: Startschuss für 50-Millionen-Euro Bildungsoffensive des Landes

Pressemitteilung vom 17.12.2013

Anlässlich der heutigen Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung zur Umsetzung des 50-Millionen-Euro Bildungs-Paketes zwischen der Landesregierung, Lehrergewerkschaften und -verbänden erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Butzki:

„Für Lehrerinnen und Lehrer, Schüler und Eltern ist heute ein guter Tag. Mit der Unterzeichnung erfolgt der offizielle Startschuss für die Bildungsoffensive des Landes. Die Koalition will mit den Investitionen die Schulen besser und Mecklenburg-Vorpommern attraktiver für Lehrerinnen und Lehrer machen. Dafür stehen ab 2014 50 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr

zur Verfügung.

Dieser finanzielle Kraftakt ist umso bemerkenswerter angesichts der derzeit stagnierenden und perspektivisch sinkenden Schülerzahlen. Er verdeutlicht den überragenden Stellenwert des Bildungsbereichs für die Landesregierung und die Koalitionsfraktionen.

Ein Schwerpunkt der Bildungsoffensive sind Verbesserungen für die Lehrerinnen und Lehrer an unseren Schulen. Dazu gehören u.a. die einheitliche Eingruppierung an Regionalen Schulen, Gesamtschulen, Gymnasien und Berufsschulen in die Entgeltgruppe 13 TV-L, der vorzeitige Ausstieg aus dem Lehrerpersonalkonzept sowie die Verbeamtung der Lehrkräfte bis zur Vollendung des 40sten Lebensjahres.

Zudem verbessern wir die Situation an den Ganztagsschulen durch bessere Anrechnungsfaktoren, an Grundschulen in sozialen Brennpunkten durch eine bessere pädagogische Ausstattung, an Förderschulen durch mehr Vorlaufklassen, an den Beruflichen Schulen durch eine zusätzliche Vertretungsreserve für die Zusammenarbeit mit Externen und an den Landeszentren in Neubrandenburg, Güstrow und Neukloster durch die Absicherung der teilstationären Frühförderung.

Mit diesen umfangreichen Maßnahmepaket kommt die SPD-Fraktion ihrem Ziel näher, allen Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern dieselben Bildungschancen zu ermöglichen.“