vom 5. Juli 2018

Ministerin besuchte mit Fördermittelbescheid im Gepäck Neustrelitzer Verein

Ministerin besuchte mit Fördermittelbescheid im Gepäck Neustrelitzer Verein

Bildungs- und Kulturministerin Birgit Hesse besuchte am Freitag, dem 8. Juni, auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Andreas Butzki u.a. den Verein „Stasi-Haftanstalt Töpferstraße e.V.“ in Neustrelitz.
Vereinsvorsitzender Dr. Michael Körner und Vereinsmitglieder begrüßten die beiden Gäste und zeigten bei einem Rundgang den s.g. Erinnerungsort „Stasi-Haftanstalt“. Der 2011 gegründete Verein zählt gegenwärtig 28 Mitglieder, die diese Einrichtung mit ihrer Ausstellung in den noch erhalten gebliebenen Zellen der ehemaligen Haftanstalt in ausschließlich ehrenamtlicher Arbeit geschaffen haben. Unterstützt wurden sie dabei u.a. von der Landeszentrale für Politische Arbeit, der Stiftung Mecklenburg, aber auch vom Neustrelitzer Kulturquartier, dessen Leiter Albrecht Pyritz Führungen für interessierte Gruppen anbietet.

Ziel der Vereinsmitglieder ist es, hier eine „hausspezifische“ Dauerausstellung zu schaffen, deren Mittelpunkt und Schwerpunkt Interviews mit ehemaligen Stasi-Opfern, die hier Häftlinge waren, sein sollen. Dafür sind finanzielle Mittel nötig, wie sie der Verein allein nicht aufbringen kann. Daher war ein entsprechender Antrag an das Ministerium für Bildung und Kultur MV gestellt worden.

Ministerin Birgit Hesse war sehr beeindruckt von dem, was die Vereinsmitglieder hier geschaffen haben und war von dem eingereichten Projektantrag überzeugt. Daher brachte sie zu diesem Besuch einen Fördermittelbescheid über 133.096,50 € mit, den sie an den Vereinsvorsitzenden Dr. Michael Körner übergab (s.Foto).

Ministerin:
„Damit soll eine Dauerausstellung inhaltlich erarbeitet und baulich umgesetzt werden. Wesentlicher Bestandteil werden Biografien von früheren Häftlingen und auch von MfS-Mitarbeitern sein. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung.“

Für die Umsetzung des Projektes sind ca. 1,5 Jahre veranschlagt worden.